Mammutheum® · Dr. Liegl Str. 35 · 83313 Scharam/Alzing
Tel: 08662/12120 · email: info@mammutheum.de

Weiter zur Website

Planung und Durchführung von Ausstellungen

Die erste Mammutausstellung war in einer Turnhalle in Siegsdorf 1987. Da waren es wohl an die 20000 Leute in 14 Tagen.

 

Großes Wappen Ein Dorf bekommt ein neues Gesicht.

 

 

IMG_0185

Hier sieht man schon die Funktion des artikulierbaren Montagegerüstes. Die "Stop Motion" Fähigkeit durch Verschieben der beweglichen Schienen und Gelenke.

 

IMG_0188

Plötzlich war ich mit diesem Werk in der Weltpresse. Gänzlich ohne Absicht. Damals war ich einfach der Meinung, dass man das so macht. Es war mein erstes Mammut.

Es laufen lassen zu können, erschien mir sinnvoll. Dies in einer Zeit der ersten Computeranimationsversuche der Filmindustrie.

Steven Spielberg dachte gerade darüber nach, wie man Dinosaurier laufen lassen könnte. Es hat mir Freunde auf der ganzen Welt eingebracht. Die meisten Freundschaften halten noch heute.

 

Ich stellte einen Text zusammen und die Gemeinde druckte eine nette kleine Broschüre.

 

das_mammut_von_siegsdorf_prospekt_87

Damals wussten wir noch nicht wie schwer Oscar wirklich war. Auf jedenfall war ich sehr glücklich mit meiner Gemeinde und richtig zufrieden mit der harmonischen Zusammenarbeit. Unsere Weichen waren auf Bergfahrt gestellt und eine TV Sender nach dem anderen beschäftigte sich mit dem Fund. Ich glaube ich hatte in den 2 Folge -Jahren bestimmt an die 20 Fernsehshows und Dokus.

das_mammut_von_siegsdorf_seite_1

 

das_mammut_von_siegsdorf_seite_2

 

 

Rückseite Das Mammut von Siegsdorf

Es folgte noch eine Ausstellung in der Turnhalle. Und Tausende kamen. Dann wurde ich nach England abberufen.

 


Jack Turner, damals Chief Executive der Grafschaft Shropshire in Condover ließ mich vorladen. Eine schöne Geschichte beginnt.

 

Bei den Ausstellungsvorbereitungen lernte ich Dr. Adrian Lister aus Camebridge kennen. Bilder der Ausstellung folgen.

shropshire_arc_logo

 

Eine Dame hatte 1986 beim Spazierengehen mit ihrem Hund, an einer Kiesgrube, im Aushub Mammutknochen endeckt.

In Shropshire, England, wurden im Jahr 1986 die Skelettreste von fünf Mammuten ausgegraben. Ein fast vollständig erhaltener, erwachsener Mammutbulle und vier Mammutkälber. Direkt nach ihrer Entdeckung ergab sich eine sehr junge Datierung auf C14 Basis. Unlängst wurden die damaligen Ergebnisse mit neueren Methoden noch einmal nachgeprüft. Diesmal nicht nur die Knochen selbst, sonder auch Insektenreste, sowie die Bestandteile und Stratigraphie des umgebenden Sediments am Fundort.

Dr. Adrian Lister findet seine Datierung von damals als bestätigt Damals war er korrigiert worden, da man das Mammut vor 14000 Jahren als längst ausgestorben in Europa wissen wollte. „Unsere neuen Radiokarbondatierungen der Condover-Mammuts ändern dies. Sie zeigen, dass Mammute nach Großbritannien zurückkehrten und dort bis kurz nach 14.000 Jahren  noch existierten.

Weltpremiere Sibirische Mammute 1992/93 Museum Schockland

 

Ausstellungshalle Museum Schockland 92

 

 

Diesmal waren die gesamte Produktion und die Produktionskosten zu 100% bei mir. Damit verbunden auch die gesamte Verantwortung. Die 7Stellen waren dabei sich zu wiederholen.

Die spätere Fossile Mammutwelt nahm hier erste größere Formen an.

Wir hatten uns halb tot gearbeitet wie bei fast allen Ausstellungen davor und hier noch mehr.

Die große Sicherheit war die

Prinz Bernhard und Bernard

 

Schirmherrschaft von Prinz Bernhard der Niederlande. Ein sehr verträglicher Mensch. Eigentlich haben wir uns mehr über Artenschutz, Klima und sein Bilderbergprojekt unterhalten,statt über das Mammut. Leider ist er vor einigen Jahren verstorben. Ich habe ihn sehr gemocht.

 

Die Helfer die Ausstellung 

Von links hinten bis rechts vorne blaues Jacket.

Journalist spricht mit Proffessor Tartarinov der Arademie der Wissenschaften von Russland aus Moskau. Ebenfalls aus Moskau Frau Poffessor Irina Dubrovo. Willhelm Osterhof (Prinz Bernhard zugewendet) der Organisator vorort. Schräg dahinter der Bürgermeister des Amsterdamer Vorort Gemeente Nordoostpolder M.A.J Knip, Prinz Bernhard der Niederlande und in Blau der damalige Bürgermeister von Erbach im Odenwald der Elfenbeinschnitzer Stadt, welcher hätte die Ausstellung übernehmen sollen, jedoch seine eigenen Vorstellungen hatte, welche überhaupt nicht den Vorstellungen des vorstelligen Gremium entsprachen.

Konzeptplan für die spätere Fossile Mammutwelt

 

Solche Konzepte und Entwürfe hatten wir viele. Das Endprodukt war am Ende doppelt so Groß mit Lasershow und Animation.

Prinz Bernhard, Willhelm und BgM Knip vor Baby Mammut Katharina

 

Die Sevsker Mammutherde war eine spannende Geschichte. Eines Tages werde ich sie euch erzählen.

mammutfante5 Jetzt geht es erst mal vom Meer in die Alpen nach Insbruck zum Ötzi dem Gletschermann. Vielleicht ist Mammut Oscar auch von Holland im in die Alpen gezogen vo 44500Jahren.


Landesausstellung Innsbruck Tirol 1993/94

 

Eines Tages kam Dr Walter Leitner der Uni Insbruck vorbei mit der Idee eine Mammut Ausstellung in einem riesigen Gewölbe in Innsbruck zu machen. Dadurch kam es auch zu einer Begegnung mit einem Boten aus einer längst vergangenen Zeit.

 

 

 


 


Landesausstellung Stockholm 1994 im Naturhistoriska riksmuseet

Oscar in Schweden

 

Swedish Museum of Natural History Stockholm

Leider hängt die Wirbelsäule meiner Meinung nach durch und liegt zu tief zwischen den Schulterblättern. Habe anweisung gegeben dies zu ändern. Zwischenzeitlich auch geschehen. Ansonsten ist er sehr schön geworden.

Plan Ausstellung Stockholm

 

Wieder so ein verworrenes Planungswerk welches Oscars neues Zu Hause wurde.

 

Oscars Hintern

Kehren wir Schweden zunächst den Rücken und schaun mal Zum Fundort der legendären Sonnen Scheibe von Nebra. nach Sachsen Anhalt. Landesamt für Archäologische Denkmalpflege Halle an der Saale.

 

 


 

Landesausstellung Halle an der Saale 1995

 

War eine recht nette sehr Arbeitsintensive Ausstellung mit einigen Unbeqemlichkeiten des noch im Aufbau befindlichen Ostens.

Bitte noch etwas Geduld! Muss diesen Aktenordener erst Aufarbeiten und die Bilder digitalisieren.

 

 


 

Landesausstellung Offenburg 1995/96 Fossile Mammutwelt.

 

Endlich war sie fertig die Fossile Mammuwelt. Mit Lasershow Spektakel und Internationaler Anerkennung. In den nächsten Tagen mehr.

 


Eines meiner letzten Austellungsprojekte war eine Austellung in Mittelschweden.

 

Murberget, Länsmuseet Västernorrland 2004

 

Hier mal eine Fotodokumentation wie ein Mammutmodell mit Echthaaren entsteht!

 

Das Rohmodell hatte ich im Mammutheum vorgefertigt. Es ist ein Lebendmodell eines kleinen Zwergmammutbullen der Sevsker Herde. Nicht besonders groß, knappe 3 m. Dennoch viele, viele Haare zu kleben. Ein Bund hat etwa 6000 Haare.

P1010082

Ein wunderschönes Museum in Mittelschweden wird das neue zu Hause von einem meiner Zwergmammutbullen aus den Grabungsbefunden der mittelrussischen Tiefebene vor 14300 Jahren.

 

Aber wie

 

P1010057P1010084

 

kriegt man 6 Millionen echte Haare auf das Rohmodell, so dass es am Ende

 

P1010060

so aussieht!

 

P10101191

Eine kleine Bildergalerie meiner Modellbauaktionen, mit meinen wundervollen schwedischen Mitarbeiter/innen!

{gallery}mammutheum/Mammutschweden04{/gallery}